...
Europaprojekte
Europaprojekte
Suche in Europaprojekte
E-Mail Icon

Power DAF – Deutsch als Fremdsprache

Deutsch als Fremdsprache

Das Projekt

Die allgemeine wirtschaftliche Lage und der Arbeitsmarkt in der Region Schwäbisch Gmünd weisen positive Entwicklungstendenzen auf. Allerdings profitieren nicht alle Personengruppen davon. Insbesondere junge Migrant/-innen haben Probleme, sich in den ersten Arbeitsmarkt zu integrieren. Die Gründe sind vielfältig: geringe Sprachkenntnisse, fehlende oder schlechte Schulabschlusszeugnisse und geringe berufliche Qualifikationen. Junge Zuwander/-innen, die das reguläre deutsche Schulsystem nicht durchlaufen haben, kennen meist wichtige Hilfsangebote wie die Berufsberatung der Agentur für Arbeit nicht. Auch die Erfahrung im Rahmen von Berufspraktika fehlt in vielen Fällen. Hinzu kommt, dass zugewanderte Eltern meist nicht über das nötige Know How verfügen, um ihre heranwachsenden Kinder bei der Ausbildungs- und Arbeitsplatzsuche unterstützen zu können.

Das Projekt griff diese Problematik auf. Junge Migrant/-innen (bis zum Alter von 30 Jahren) wurden in 3 aufeinander folgenden Teilprojekten auf die Erwerbstätigkeit am ersten Arbeitsmarkt vorbereitet. Für die Durchführung des Projekts waren das Kolping-Bildungszentrum Schwäbisch Gmünd, die VHS Schwäbisch Gmünd und IN VIA Katholischer Verband für Mädchen- und Frauensozialarbeit / IN VIA Jugendmigrationsdienst Schwäbisch Gmünd verantwortlich. Im ersten Teilprojekt nahmen die Teilnehmer/-innen an einem Deutschkurs "Deutsch für den Beruf“ der VHS Schwäbisch Gmünd teil. Dieser schloss mit der Prüfung zum Zertifikat "Deutsch für den Beruf“, einer international anerkannten Prüfung, ab. Anschließend folgte die berufliche Qualifizierung beim Kolping-Bildungszentrum mit betrieblichem Praktikum. Während beider Teilprojekte wurden die Teilnehmer/-innen von Mitarbeiter/-innen von IN VIA Katholischer Verband für Mädchen- und Frauensozialarbeit mit dem IN VIA Jugendmigrationsdienst Schwäbisch Gmünd sozialpädagogisch beraten und unterstützt. Die Beratung basierte auf gezieltem Profiling mit der Methode des Case Managements. Die sozialpädagogische Betreuung ging nach den Praktika in eine Nachbetreuung zur Sicherung des Projekterfolges über.


94% der Teilnehmer/-innen schlossen die Maßnahme erfolgreich ab. Vier Wochen nach Ende des Kurses befanden sich 75% der Teilnehmer/-innen in Ausbildung, Weiterbildungsmaßnahme oder Beschäftigung.

 

Projektträger
Kolping-Bildungswerk Württemberg e.V., Stuttgart, Deutschland

Projektpartner
VHS Schwäbisch Gmünd
IN VIA Katholischer Verband für Mädchen- und Frauensozialarbeit Diözese Rottenburg-Stuttgart e.V. / IN VIA Jugendmigrationsdienst Schwäbisch Gmünd

Ansprechpartnerin
Patricia Hagenbach, Leiterin Kolping-Bildungszentrum Ostwürttemberg
patricia.hagenbach@kolping-bildungswerk.de

EU-Förderprogramm
ESF Ziel 2

Fördersumme
46.719 €

Förderzeitraum
14.01.2008 - 13.10 2008

Unterstützt durch das Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

ESF Baden Württemberg EU