...
Rottenburg
Rottenburg
Donnerstag, 10.04.2014 11:07  – 

Berufskolleg Foto und Medien: Großes Interesse beim Infoabend


 

Schulleiter Dr. Hau freute sich, dass der Raum 03 mit zirka 50 Besuchern beinahe überquoll. Knapp 30 interessierte Jugendliche hatten sich - zum großen Teil in Begleitung der Eltern bzw. eines Elternteils - im Kolping-Bildungszentrum eingefunden, um sich über das neue Berufskolleg für foto- und medientechnische Assistenten zu informieren.Nach einer kurzen Vorstellung der Schule und des Schulträgers erläuterte Dr. Hau die Aufnahmevoraussetzungen, den Fächerkanon und die Schulgebühren.

 

Der Clou beim Berufskolleg Foto und Medien sei nicht nur die Ausbildung in einem kreativen und zukunftsträchtigen Beruf, sondern die Möglichkeit gleichzeitig die Fachhochschulreife zu erwerben. Dazu müsse man nur 6 Stunden zusätzlichen Unterricht pro Woche besuchen und am Ende die FHR-Prüfung ablegen. "Ich lege Ihnen sehr ans Herz, die Fachhochschulreife gleich mit zu erwerben," appellierte Hau ans Publikum. "Denn dann stehen Ihnen alle Türen offen!" Mit FHR ergeben sich 39 Wochenstunden Unterricht. Das erfordere von den Schülern Belastbarkeit und Durchhaltevermögen. Andererseits handle es sich bei etwa einem Drittel der Unterrichtszeit um abwechslungsreiche, praktische Tätigkeiten - vorwiegend nachmittags unterrichtet - mit hohem Motivationscharakter.

 

Der ehemalige Tagblatt-Fotograf Rainer Mozer gab anschließend einen Einblick in die praktischen Fächer Bildaufnahme- und Bildverarbeitungstechnik. Er ließ durchblicken, dass neben allem Handwerklichen auch das kreative Gestalten der Fotos eine große Rolle spielen wird. Peter Dorn (freier Künstler und Gestaltungslehrer) wird an der neuen Schulart für den Bereich Medientechnik/Videoerstellung und -bearbeitung und Projektarbeit zuständig sein. Er stellte in den Mittelpunkt, dass ihm die Entwicklung einer eigenen Ausdrucksform bei den künftigen Schüler/innen am Wichtigsten sei. "Nur so können Sie später im Beruf bestehen." Als Lehrer möchte Dorn seine Schüler/innen individuell begleiten, offene Unterrichtsformen mit Projektcharakter seien dafür am besten geeignet. 

 


Auf Nachfrage meldeten sich spontan 10 Interessierte, die ernsthaft erwägen, mit der neuen Ausbildung im Herbst zu beginnen. Danach tauchte die Frage auf, ab wann die Schule definitiv wisse, ob das BK Foto und Medien tatsächlich starte. "Am 31. Mai werden wir anhand der Anmeldezahlen entscheiden, ob wir starten", erklärte Schulleiter Hau. Das Ziel seien 15 Anmeldungen bis zum Stichtag. Falls sich frühzeitig eine genügend große Zahl an Anmeldungen abzeichne, würde die Schule die Bewerber früher informieren. Daher sei es in jedem Fall wichtig, dass sich Interessenten möglichst bald anmelden.

 

Im Sommer werde es nochmals eine Veranstaltung zum BK Foto und Medien geben, wo genauere Informationen zur Ausstattung und den Abläufen an der Schule (Studio, PCs) gegeben werden und wo Auswahlgespräche geführt werden.

Herbert Schwarz, 10.04.2014

 

 


Rainer Mozer freut sich auf das BKFO

Die Interessenten (und Eltern) im voll besetzten künftigen Klassenraum