Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

...
Heilbronn
Heilbronn
Suche in Heilbronn
Facebook IconE-Mail Icon

Zusammen Musik machen


Die Band des Sozialwissenschaftlichen Gymnasiums spielte beim Internationalen Frauentag im Heilbronner Rathaus


„Solche Töne hat man im ehrenwerten Sitzungsaal des Heilbronner Rathauses wohl noch nie gehört.“ Silvia Payer, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Heilbronn, ist beim Empfang zum Internationalen Frauentag begeistert und mit ihr rund 250 Besucherinnen des Empfangs. Grund der Begeisterung sind die musikalischen Beiträge der Band des Sozialwissenschaftlichen Gymnasiums des Kolping-Bildungszentrum Heilbronn.


Drei Songs hat die Band zum Programm beigesteuert und ruck zuck, mit viel Elan und Können, mit Power, Engagement und spürbarer Freude an der Musik Pop-Konzert-Atmosphäre geschaffen, die viel Applaus erntete und Anerkennung auch durch jede Menge Zugabe-Rufe lautwerden ließ. Die Schülerinnen und Schüler hatten hörbar den richtigen Ton getroffen und die Daumen von Lehrerin Julia Wiesberg, die die Band leitet, zeigten konstant nach oben. Die Begeisterung spiegelte sich ebenfalls in mehreren Folgeauftritten, die die Band angeboten bekam.


Die SG-Band, das sind zur Zeit Clarissa Mirza, Lisa Reinecke, Sophie Brechter, Luise Sander, Bianca Kappes, Marcel Hermann, Sebastian Klug und Simon Wache. Immer montags um 17.15 Uhr treffen sie sich eineinhalb Stunden in den Räumen des Sozialwissenschaftlichen Gymnasiums (am Kiliansplatz) zur Band-AG und wer genau hinhört, kann Rock und Pop in Bestform schon vom Kiliansplatz  aus vernehmen.


Schon bei den Proben spürt man, wieviel Spaß es den Bandmitgliedern macht. Die Atmosphäre ist locker, es wird viel gelacht, manchmal ein wenig rumgealbert, aber Julia Wiesberg hat ihre Schüler schnell wieder ganz konzentriert bei der Arbeit. Konzentration auf sich selbst und die anderen ist nötig, damit es so reibungslos und harmonisch klappt, wie beim Weltfrauentag, beim Schuljubiläum oder bei der Weihnachtsfeier in der Kilianskirche.


Der Applaus ist ihnen sicher, aber die Acht tun auch etwas dafür.


Zu Schuljahresbeginn findet ein offizielles Casting statt, bei welchem junge Musiker aller Art, wie z.B. Gitarristen, Pianisten oder Sänger/innen die Möglichkeit haben, ihr Talent vorzustellen. Dass jedes Jahr eine neue Musikerkonstellation am Start ist, findet Julia Wiesberg „ immer spannend“ und sieht dies als Herausforderung.  


Die Schulband bietet ihren Mitgliedern die Möglichkeit, ihre musikalischen Kompetenzen weiter auszubilden und ein geeignetes Repertoire auszuwählen. Hier sind sich allerdings die männlichen Mitglieder der Band einig: „Das Repertoire bestimmen die Mädchen.“ Am Frauentag haben sie mit „Sweet Dreams“, „People help the people“ und „Hit the road Jack“ den Geschmack der Anwesenden voll getroffen. Zirka 15 Songs sind im  aktuellen SG-Band Repertoire, „eine gute Mischung aus modernen Songs und eingängigen Oldies“, so Julia Wiesberg.

Als Ausgleich zum schulischen Stress sehen die Musikerinnen und Musiker ihre Band, aber auch als Mittel zur Identifikation mit ihrer Schule: „Bei offiziellen Anlässen sind wir so quasi als Vertreter unserer Schule da, aber das Beste ist es, einfach zusammen mit seinen Schulkameraden Musik zu machen.“


Abitur am Sozial- und Gesundheitswissenschaftlichen Gymnasium - Profil Soziales (SGG)