Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

...
Europaprojekte
Europaprojekte
Suche in Europaprojekte
E-Mail Icon

JBH – Jugendberufshilfe an den Beruflichen Schulen

 

Das Projekt

Im Allgemeinen wechseln Schüler/-innen aus den allgemeinbildenden Schulen nach Ende ihrer Schulzeit in eine Berufliche Schule zur schulischen Ausbildung oder in eine betriebliche Berufsausbildung. Wer dies nicht auf direktem Weg erreicht, absolviert meist eine Zwischenqualifizierung an einer Beruflichen Schule. Schüler/-innen mit Hauptschulabschluss haben die Möglichkeit das Berufseinstiegsjahr (BEJ) zu besuchen, das Berufsvorbereitungsjahr (BVJ) richtet sich an Schüler/-innen ohne Hauptschulanschluss. Viele BVJ / BEJ-Schüler/-innen haben eine Förder- oder Hauptschule besucht und weisen soziale Defizite wie Leistungs- und Lernschwächen auf. Oft verfügen sie nur über unzureichende Fähigkeiten und Möglichkeiten, ihre Lebensentwürfe und ihre berufliche Zukunft selbständig zu planen. Das Projekt "Jugendberufshilfe an Beruflichen Schulen“ griff diese Problematik auf und führte die erfolgreiche Arbeit ähnlicher ESF-Projekte weiter, die an Beruflichen Schulen in den Jahren 2004 bis 2008 umgesetzt wurden. Zwei Sozialpädagoginnen des Kolping-Bildungszentrums Schwäbisch Hall / Crailsheim waren als Jugendberufshelferinnen an den beiden Beruflichen Schulen des Landkreises Schwäbisch Hall / Crailsheim eingesetzt. Sie betreuten 487 Schüler/-innen des BVJ und des BEJ und boten regelmäßige Sprechstunden an. Im Rahmen von Einzelfallhilfen erarbeiteten sie mit den Schüler/-innen individuelle Zukunftspläne, vermittelten Kontakte zu Beratungsstellen und Behörden und unterstützten bei der Lehrstellensuche und bei Bewerbungen. Auch die Eltern der BVJ / BEJ -Schüler/-innen wurden in die Betreuung involviert.


Bis zum Schuljahresende konnten nahezu alle Schüler/-innen eine Anschlussmöglichkeit ans BVJ / BEJ in Form von Ausbildung, weiterführender Schule oder Berufsvorbereitender Bildungsmaßnahme finden. Zudem wurde erreicht, dass ein Großteil von ihnen eine klare Vorstellung über für sie geeignete Berufe hat. Darüber hinaus wurden die Schüler/-innen für das Thema der geschlechtertypischen beruflichen Trennung sensibilisiert und ihr Berufswahlspektrum erhöht. Nahezu allen Schüler/-innen, die zu den Abschlussprüfungen angetreten sind, ist es gelungen, den Hauptschulabschluss nachzuholen bzw. den BEJ-Abschluss abzulegen.

 

Projetträger
Kolping-Bildungswerk Württemberg e.V., Stuttgart, Deutschland

Ansprechpartner
Axel Schmidt, Standortleiter Crailsheim
axel.schmidt@kolping-bildungswerk.de

EU-Förderprogramm
ESF Ziel 2

Fördersumme
52.962 €

Förderzeitraum
01.01.2009 - 31.12.2009

Unterstützt durch das Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

ESF Baden Württemberg EU