Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

...
Europaprojekte
Europaprojekte
Suche in Europaprojekte
E-Mail Icon

JBH - Jugendberufshilfe an den Beruflichen Schulen


Das Projekt

Der Übergang von der Schule zum Beruf ist für viele Schüler/-innen eine schwierige Phase, die sie ohne zielgerichtete Unterstützung nicht erfolgreich bewältigen können. Das Projekt Jugendberufshilfe an Beruflichen Schulen 2012 greift diese Problematik auf und führt die erfolgreiche Arbeit ähnlicher ESF-Projekte weiter, die an Beruflichen Schulen im Landkreis Schwäbisch Hall / Crailsheim in den Jahren 2004 bis 2011 umgesetzt wurden.


Im aktuellen Projekt werden vier Schülergruppen an den Beruflichen Schule in Schwäbisch Hall / Crailsheim betreut: Schüler/-innen, die ein Berufsvorbereitungsjahr (BVJ), ein Vorqualifizierungsjahr Arbeit und Beruf (VAB) oder ein Berufseinstiegsjahr (BEJ) absolvieren sowie Schüler/-innen der Wirtschaftsschule in Crailsheim, die den Realschulabschluss anstreben.


Ziel des Projekts ist es, die Schüler/-innen zu motivieren, eine Lebens- und Berufsperspektive zu entwickeln und ihnen dabei zu helfen, diese umzusetzen. Konkret heißt das, dass die Schüler/-innen bei der Berufswahl und Ausbildungssuche unterstützt und auf eine Ausbildung bzw. Berufstätigkeit vorbereitet werden. Für die Umsetzung dieser Aufgabe sind Jugendberufshelfer/-innen des Kolping-Bildungszentrums Schwäbisch Hall / Crailsheim verantwortlich. Sie werden in den Berufsschulzentren des Landkreises Schwäbisch Hall / Crailsheim eingesetzt und betreuen bis zu 652 Schüler/-innen. Im Rahmen von Einzelfallhilfen erarbeiten sie mit den Schüler/-innen individuelle Zukunftspläne, vermitteln Kontakte zu Beratungsstellen und Behörden und unterstützen bei der Lehrstellensuche und bei Bewerbungen. Auch die Eltern der Schüler/-innen werden in die Betreuung involviert.


Wichtige Voraussetzung für eine erfolgreiche Jugendberufshilfe ist die enge und zielgerichtete Zusammenarbeit mit den zuständigen Klassenlehrer/-innen sowie allen an der Ausbildung von Jugendlichen beteiligten Stellen. Deshalb finden regelmäßig Arbeitskreistreffen statt. Beteiligt sind Mitarbeiter/-innen der Schulen, des Landkreises (Jugendamt), der örtlichen Arbeitsagentur sowie die Jugendberufshelfer/-innen.


Gemeinsam wird unter dem Motto "Kein Abschluss ohne Anschluss" daran gearbeitet, die Berufswahlkompetenz der Teilnehmer/-innen zu erhöhen, ihnen eine Perspektive zu eröffnen und sie in geeignete Ausbildungsverhältnisse vermitteln.

Projektträger
Kolping-Bildungswerk Württemberg e.V., Stuttgart, Deutschland

Ansprechpartner
Axel Schmidt, Standortleiter Crailsheim
axel.schmidt@kolping-bildungswerk.de

EU-Förderprogramm
ESF Ziel 2

Fördersumme
83.873,75 €

Förderzeitraum
01.01.2012 - 31.12.2012

Unterstützt durch das Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

ESF Baden Württemberg EU