Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

...
Bildungszentrum Rottenburg
Bildungszentrum Rottenburg
Suche in Bildungszentrum Rottenburg
Facebook IconE-Mail Icon
Mittwoch, 12.12.2012 18:22  – 

Weihnachtsfeier am letzten Schultag


"Keine Geschenke bitte!"
Weihnachtsfeier am Kolping-Bildungszentrum Rottenburg

Nach den ersten beiden Unterrichtsstunden schmückten die Klassen des Berufskollegs und der Berufsoberschule ihre Klassenräume weihnachtlich. Um 10 Uhr begrüßte Schulleiter Dr. Klaus Hau alle Schülerinnen und Schüler mit einigen Gedanken zum bevorstehenden Weihnachtsfest. Dr. Dieter Heidtmann, Pfarrer und Studienleiter an der Evangelischen Akademie Bad Boll, stellte anschließend die internationale Genossenschaft Oikokredit vor. Oikocredit unterstützt sozial orientierte Mikrofinanzinstitutionen, Genossenschaften sowie mittlere und kleine Unternehmen in knapp 70 armen Ländern, die mangels Sicherheiten keine Kredite über den normalen Finanzmarkt bekommen. Dr. Heidtmann stellte die These auf, dass schenken in der Entwicklungszusammenarbeit oft weniger nützt als ein gut betreuter Kleinkredit. Angesichts der Vorweihnachtszeit wirkte sein Appell "Keine Geschenke bitte!" recht provokant.

Dr. Heidtmann warb für diese Art der ethischen Geldanlage, die den Anlegern in den letzten Jahren 2 % Rendite bescherte. Umgekehrt profitieren die in Gruppen organisierten Kreditnehmer oft sehr stark von den Kleinkrediten. Heidtmann zeigte zur Veranschaulichung zwei Videos. Im einen Projekt schlossen sich Straßenhändlerinnen aus der Elfenbeinküste zu einer Genossenschaft zusammen, die eine Markthalle baute und damit die Grundlage für den Lebensunterhalt von 5000 Marktfrauen sichert. Im zweiten Fall wurde von einer Kaffeegenosenschaft in Guatemala berichtet, der den Bäuerinnen und Bauern ein ausreichendes Einkommen mit der Erzeugung von Biokaffee ermöglicht. Heidtmann betonte, dass es für die Kreditempfänger wichtig sei, dass sie nicht Almosen empfangen, sondern als gleichberechtigte Geschäftspartner gelten. "Die Menschen behalten so ihre Würde."

Eine Schülerin hakte nach, ob denn solche Projekte den Leuten wirklich etwas bringen. Auch fand sie es nicht in Ordnung, dass Oikocredit Geld sammle, indem man die Zuhörer emotional packe und "auf die Tränendrüse drückt". Der Referent mochte das so nicht stehen lassen und erläuterte, dass die Kredite schon vielen Kreditnehmern aus der Armutsfalle geholfen habe. Andererseits gebe es negative Entwicklungen in Südasien, wo inzwischen viele private Kreditinstitute Kredite ohne Beratung anbieten. So steige die Gefahr, dass Projekte scheitern. Das Risiko für die Anleger sei bei Oikocredit sehr überschaubar, da 98% der Kredite zurückgezahlt würden. Es gehe auch nicht darum, bei potentiellen Anlegern auf die Tränendrüse zu drücken, sondern Geld sinnvoll und ethisch korrekt anzulegen anstatt besipielsweise mit Nahrungsmitteln an der Börse zu spekulieren.

Die Schülerinnen und Schüler zogen sich anschließend in ihre Klassenzimmer zurück, um sich im gemütlichen Klassenverband bei Punsch (spendiert von Herbert Schwarz) und Gebäck auf das Weihnachtsfest einzustimmen. Die beiden SO-Klassen feierten gemeinsam und hörten die Weihnachtsgeschichte auf schwäbisch (von Stefanie Stopper und Fenja Teutscher) an und sangen das ein oder andere Weihnachtslied. In der Klasse TBK 3 spielte und sang Sandra Steinmetz ein selbst komponiertes Lied. Mit guten Wünschen zu Weihnachten und für ein gutes neues Jahr verabschiedete man sich in entspannter Stimmung.

Herbert Schwarz
20.12.2012


Foto (Hau): Dr. Dieter Heidtmann, Pfarrer und Studienleiter an der Evangelischen Akademie Bad Boll.