Das „ Kolping Timisoara” Team als Regionalmannschaft bei der Olympiade der Köche/IKA Stuttgart 2024

6. Feb 2024

Parallel zu INTERGASTRA-Messe in Stuttgart findet zwischen dem 2.-7. Februar 2024 die Olympiade der Köche – IKA/Internationale Kochkunst Ausstellung statt, dem weltweit größten und prestigeträchtigsten Berufswettbewerb für Köchinnen, Köche und Pâtissiers, der alle vier Jahre in Deutschland stattfindet (www. olympiade-der-koeche.com). Außer den Nationalmannschaften und den Jugendmannschaften der teilnehmenden Länder, können sich in verschiedenen Kategorien einzelne Personen oder Gruppen zu unterschiedlichen Wettbewerben anmelden. Über 1200 Teilnehmer aus 55 Nationen, mit insgesamt 89 Teams messen sich dieses Jahr in ganz verschiedenen Wettbewerbskategorien der Kulinarik-Welt.

In der Kategorie „Regionalmannschaften“ stellt sich dieses Jahr eine Mannschaft von acht jungen Kochbegeisterten unter dem Namen „Kolping Timisoara“ der Herausforderung, einen Ausstellungstisch zu „Culinary & Pastry Art“ vorzubereiten und zu präsentieren. Ihr Wettbewerbstag ist der 3. Februar.

Die jungen Leute zwischen 16 – 22 Jahren kommen aus sieben verschiedenen Schulen aus Lugosch/Lugos und Temeswar/Timisoara, dem Westen des Landes, und trainierten fast ein Jahr lang auf dieses Ereignis hin, unter Anleitung von Chefkoch Kiss Florin, Projektpartner Kolping Rumäniens in diesem Unterfangen.

Kolping Rumänien stellte die logistische und finanzielle Unterstützung für die Jungköche, organisierte inklusiv die Reise nach Stuttgart. Da der Trainer Kiss Florin als Mitglied einer Erwachsenengruppe aus Ostrumänien ebenfalls an der Olympiade teilnehmen wird, schlossen sich die beiden Gruppen für diese Reise zusammen.

Da keine Plätze in den Stuttgarter Kolpinghäusern und auch keine Lehrküche zur Verfügung standen, wandte sich das Kolpingteam aus Rumänien mit der Bitte um Hilfe an den Aufsichtsratsvorsitzenden der Stiftung Kolping-Bildungswerk Württemberg, Herrn Dieter Fischer. Die Stiftung Kolping-Bildungswerk Württemberg organisierte in einem Fellbacher Hotel eine Unterkunft für die insgesamt 30 Teilnehmer des Kochevents und beteiligt sich auch finanziell an den Kosten. Außerdem stellte die Stiftung den Köchen aus Rumänien kostenlos die Lehrküche der Kolping Schulen Fellbach und verschiedene weitere Räume zur Verfügung, in denen sie sich für die Olympiade vorbereiten können. Dafür planten die Lehrkräfte sogar ihre Stunden mit den eigenen Schülern um. Für diese großzügige Unterstützung und das freundliche Entgegenkommen hier in Baden-Württemberg sei unser herzlichster Dank ausgesprochen! Das Kolping-Netzwerk wirkt …

Kolping Rumänien ist ein Sozialverband, der 77 Vereine auf lokaler Ebene umfasst und rund 2400 Mitglieder zählt (www.kolping.ro) und Projekte umsetzt, die demokratische Erziehung, allgemeine Bildung („lebenslanges Lernen“), Schaffung von Arbeitsplätzen und Förderung des Unternehmertums zum Ziel haben. Der Mitgliederverband sieht sich als Bildungs- und Aktionsgemeinschaft und verschreibt sich dem Prinzip, „Hilfe zur Selbsthilfe“ zu gewähren.

2009-2010 wurden die Berufsschulen in Rumänien aufgelöst und erst ein paar Jahre danach schrittweise wieder eingeführt, als das Fehlen von nachrückenden Fachkräften erschreckende Ausmaße annahm. Kolping Rumänien startete mit verschiedenen Initiativen, um die berufliche Ausbildung zu unterstützen. Im Kolpinghotel in Kronstadt/Brasov (www.hotel.kolping.ro) und dem Kolping Gesellenhaus Temeswar/Timisoara (www.casacalfelorkolping.ro), zum Beispiel, können Praktikanten, Lehrlinge, Schüler und Studenten sich auf Berufe im Tourismusbereich vorbereiten. Es wird hier versucht, jungen Menschen die Option, im eigenen Land eine Ausbildung zu absolvieren, aufzuzeigen, sowie die Perspektive, die der Arbeitsmarkt anschließend bietet.

Wenige Akteure aus der Wirtschaft wollen sich mit „Anfängern“ abgeben. Unser Team wünscht sich, ein Signal in der rumänischen Gesellschaft zu setzen und aufzuzeigen, wie wichtig die Vermittlung praktischer Kennnisse und der Erwerb sozialer Kompetenzen im Berufsleben sind und dass junge Menschen ermutigt und unterstützt werden müssen, wenn sie mit Begeisterung an ihren Beruf herangehen sollen. Das ist, so glauben wir, eine wichtige Voraussetzung für gelingende Eingliederung in die Arbeitswelt und ein selbstbestimmtes Leben.

Deswegen entwickelte die Verbandsleitung Kolping Rumäniens die Idee, einen Beitrag zu leisten, um das fehlende Ansehen der Berufsschulen zu heben und das Interesse der Öffentlichkeit und der staatlichen Schulen auf die Bedeutung einer guten und wettbewerbsfähigen Ausbildung zu lenken.

Gruppenfoto des Regionalteams „Kolping Timisoara“, mit gemeinsam mit Trainer-Koch, Chef Florin Kiss
Von links nach rechts: Iani Nikolaus Bratan, Bogdan Lovin, Fabian Prutean Andrei, Ianis Bulgaru, Maximilian Dan (Sprecher der Gruppe), Chef Florin Kiss (Koch), Alexia Daria Nicoleta Coroian, Elisa Dedu, Bianca Prisneac Roventa, Ariana Floriana Sinatovici

Wir suchen

LehrerInnen und ErzieherInnen, Studierende im Bereich Pädagogik und SozialpädagogInnen